Archiv für den Tag Februar 18, 2004

Hiragana, Katakana and Kanji

Auf Onlog hat Yvonne einen Link auf „So so, du willst also japanisch lernen…“ publiziert. Dort wird auch das japanische Schriftsystem verulkt, ohne sehr lustig zu sein.

Fact ist, es gibt zwei Silbenschriften (=Kana) die aus den chinesischen Schriftzeichen (=Kanji) hervorgegangen sind: Hiragana und Katakana.

Hiragana
Hiragana, mit den runderen Formen (あいうえお) wurde in der Heian-Zeit (794-1185) von Frauen aus den Kanji abgeleitet. Zuerst wurden Hiragana deshalb „onnade“ genannt, was soviel wie Frauenhände heisst. Tanka Gedichte bzw. Literatur wurde hauptsächlich von Frauen und deshalb in Hiragana geschrieben.

Heute werden Hiragana hauptsächlich als Verb- und Adjektivendungen in Kombination mit Kanji verwendet. Kinderbücher für kleinere Kinder sind aber oft vollständig in Hiragana geschrieben, da Kinder die chinesischen Schriftzeichen, die Kanji, erst später erlernen.

Katakana
Etwa im 9. Jahrhundert wurden die Katakana aus Kanji abgeleitet. Im 10. Jahrhundert fanden sie dann zur heutigen Form und wurden Katakana genannt.

Katakana haben eckigere Formen (アイウエオ). Sie werden hauptsächlich für Fremdwörter eingesetzt. Man sieht sie aber auch häufig in der Werbung – da Katakana stark hervorstechen.

Auch im Westen begegnet man in der Zwischenzeit häufig Katakana auf Platten- bzw. CD-Covers, auf Flyers und Plakaten.

Kanji
Kanji, d.h. die Zeichen der Han bzw. der Chinesen, sind die aus China importierten Schriftzeichen. Offiziell gibt es davon 1945, zusätzlich 284 für die Verwendung von Vornamen. Hier einige Beispiele, mit den ON- und kun-Lesungen:
人 – JIN, NIN, hito = Mensch
火 – KA, hi = Feuer
水 – SUI, mizu = Wasser